Arbeit, Gesundheit und Soziales

Aktuelle Grösse: 100%

Arbeit, Gesundheit und Soziales

Arbeit, Gesundheit und Soziales

Wir schaffen Rahmenbedingungen, damit sich Unternehmen ansiedeln und Arbeitsplätze geschaffen werden. Diese sorgen für die Steuereinnahmen, über die Kitas, Schulen, Sport, Kultur, Stadtteileinrichtungen und soziale Projekte finanziert werden. Die Wirtschafts- und Finanzpolitik der CDU-Ratsfraktion ist der Grundstein dafür, soziale Projekte finanzieren zu können. Jeden dritten Euro im städtischen Haushalt mobilisieren wir für die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe und für allgemeine soziale Projekte. 2014 sind das 870 Millionen Euro für konkrete Hilfen. Wir stehen denen, die Unterstützung brauchen oder in Not sind, solidarisch zur Seite und fördern ihre Eigenverantwortlichkeit.

Partner für den sozialen Frieden – Die Wohlfahrtsverbände
Um das soziale Gleichgewicht zu sichern, hat die Stadt den Rahmenvertrag mit den sechs Düsseldorfer Wohlfahrtsverbänden geschlossen. Gemeinsam kümmern sich Caritasverband, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Der Paritätische, Arbeiterwohlfahrt und die jüdische Gemeinde um diejenigen, die auf Hilfe angewiesen sind. Dafür stehen den Freien Trägern derzeit 71 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung. Eine jährliche Erhöhung um 1,38 Prozent wurde zusätzlich vereinbart, um Mehrkosten aufzufangen. Die Rahmenverträge geben allen Beteiligten Sicherheit. Wir setzen uns für die Verlängerung der Vereinbarungen ein.

Pressemitteilungen

CDU-Vorstoß: Mehr Hitzeschutz für Ältere und Kinder

27.08.2019 |
Rüdiger Gutt und Dagmar von Dahlen

Die CDU-Ratsfraktion will den Hitzeschutz in Düsseldorf verbessern. Nachdem die Christdemokraten bereits Anti-Aufheiz-Konzepte für Kitas und Schulen gefordert hatten, wenden sie sich nun Krankenhäusern, Seniorenheimen, Hospizen und Kinderspielplätzen zu. Auch dort müsse bei hohen Temperaturen die Gesundheit von Älteren und Kindern sichergestellt sein, so die CDU. Mit zwei Initiativen geht sie daher diese Woche in die Ausschüsse für öffentliche...

Mehr »

CDU möchte E-Scooter im Straßenverkehr sicherer machen

10.07.2019 |
Andreas-Paul Stieber und Andreas Hartnigk

Die CDU-Ratsfraktion setzt sich dafür ein, dass der Gebrauch von E-Scootern für die Nutzer selbst, aber auch für Fußgänger sicherer wird. Rücksichtnahme auf Menschen mit Behinderung, Ältere und Eltern mit Kinderwagen sei unbedingt erforderlich, damit Elektro-Stehroller ihren Beitrag zu einer gelingenden Mobilitätswende leisten könnten, betont die CDU. In Verbotszonen sollten sich die Scooter automatisch abschalten.

Ratsherr Andreas-Paul Stieber, Vorsitzender im Gesundheitsausschuss sowie im Beirat für Menschen mit Behinderung, appelliert an das Verantwortungsbewusstsein der...

Mehr »

CDU-Idee umgesetzt: App informiert auch über Defibrillatoren in Düsseldorf

09.07.2019 |
Rolf Buschhausen

Auf Anregung der CDU-Ratsfraktion gibt es jetzt eine Übersicht über alle städtischen und weiteren Gebäude in Düsseldorf, wo im Notfall lebensrettende Defibrillatoren zur Verfügung stehen. Denn ab sofort sind die Standorte in der App „Gut versorgt in Düsseldorf“ verzeichnet. Die Übersichtskarte erscheint dort unter der Rubrik Notrufnummern. Die kostenfreie „Gut versorgt“-App wurde besonders für Ältere und Menschen mit Behinderung entwickelt. Sie enthält nützliche Alltagstipps und ist seit Anfang Mai online verfügbar.

Ratsherr Rolf Buschhausen hatte die Idee zu einer stadtweiten...

Mehr »

Anfragen und Anträge

Antrag: Erarbeitung einer Agenda „Generation rauchfrei“

28.08.2019 | Andreas-Paul Stieber

Antrag: Der Ausschuss für Gesundheit und Soziales beauftragt die Verwaltung, für die Landeshauptstadt Düsseldorf bis Ende 2019 eine Agenda „Generation rauchfrei“ zu erstellen, die entsprechend dem „WHO Rahmenabkommen zur Eindämmung des Tabakgebrauchs“ (FCTC) kommunale Handlungsfelder zur Eindämmung des

Mehr »