CDU stellt Bedingungen für neue Eishalle

Aktuelle Grösse: 100%

CDU stellt Bedingungen für neue Eishalle

Dirk-Peter Sültenfuß: „Wir wollen die beste Lösung für den Eissport im Düsseldorfer Süden.“
22.01.2019 |
Dirk-Peter Sültenfuß

Die CDU-Ratsfraktion richtet konkrete Forderungen an die Verwaltung für den Bau einer neuen Eissporthalle an der Kappeler Straße in Benrath. Mit ihrem Ergänzungsantrag, der morgen zunächst in die gemeinsame Sondersitzung von Sport- und Wirtschaftsausschuss und danach in den Rat geht, will die CDU vor allem Verbesserungen bei der Ausstattung von Tribüne und Kabinen sowie beim ÖPNV-Anschluss erreichen. Am wichtigsten sei ein lückenloser Sportbetrieb in der alten Halle, bis die neue eröffnet werde.

Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß, Vizevorsitzender im Sportausschuss, erklärt: „Wir wollen die beste Lösung für den Eissport im Düsseldorfer Süden. Dazu geben wir der Verwaltung zusätzliche Aufträge mit auf den Weg.“

Bessere ÖPNV-Verbindung
So soll die Stadt für ausreichend Tribünenplätze im Neubau sorgen, auch für Menschen mit Behinderung. „Zudem sollen bei Wettbewerben vorübergehend weitere Kabinen eingerichtet werden können“, so Sültenfuß. Die Verkehrsanbindung des Standorts Kappeler Straße sei ebenfalls verbesserungsbedürftig. „Die Busse der Linie 789 sollen künftig öfter fahren. Auch die Verbindung zum S-Bahnhof Reisholz muss optimiert werden. Überdies sind auf dem Gelände der neuen Halle hundert Parkplätze zu schaffen.“

Nahtloser Übergang
Für die CDU-Fraktion ist die nahtlose Fortsetzung des Eissportbetriebs eine Kernforderung. „Wir wollen keinen zeitlichen Bruch wegen der Bauarbeiten. Der Betrieb in der Paulsmühle darf erst dann eingestellt werden, wenn der Neubau bespielbar ist“, betont Sültenfuß. „Gegebenenfalls soll die alte Halle übergangsweise mit städtischen Geldern am Laufen gehalten werden.“