CDU fordert Konzept für Test-Ausweitungen

Aktuelle Grösse: 100%

CDU fordert Konzept für Test-Ausweitungen

Mundabstrich
30.04.2020 |
Andreas-Paul Stieber

Die CDU-Ratsfraktion stellt im Gesundheitsausschuss am 8. Mai einen Antrag für mehr Corona-Tests bei Menschen, die beruflich Umgang mit Risikogruppen haben oder allgemein in direktem Kundenkontakt stehen.

Ratsherr Andreas-Paul Stieber, Vorsitzender im Gesundheitsausschuss: „Die CDU-Fraktion fordert von der Stadt umgehend ein Konzept, damit mehr Corona-Tests durchgeführt werden. Mit zuletzt durchschnittlich rund 140 Abstrichen pro Tag wird in Düsseldorf viel zu wenig getestet. Damit wird die tägliche Gesamtkapazität von 800 möglichen Checks massiv unterschritten. Das möchten wir verbessern.

Infektionsketten müssen frühzeitig unterbrochen werden. Deshalb treten wir dafür ein, dass sich Menschen verstärkt testen lassen, die beruflich mit den sogenannten Risikogruppen zu tun haben. Als gefährdet gelten unter anderem Ältere, Diabetikerinnen und Diabetiker sowie Patientinnen und Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs oder Lungenerkrankungen.

Nach Reihenuntersuchungen etwa von Beschäftigten in Alten- und Pflegeheimen können virusinfizierte Pflegekräfte, die keine Symptome zeigen, in Quarantäne geschickt werden – zum Schutz der Heimbewohnerinnen und Heimbewohner.

Im Gesundheitsausschuss beantragen wir daher ein Konzept zur Testausweitung, das in der Ratssitzung am 14. Mai vorliegen soll. Perspektivisch soll der Kreis der Getesteten auch auf Berufsgruppen ausgedehnt werden, die allgemein viel direkten Kundenkontakt haben.“