Kritik an „Stadtstränden“: CDU will Dialog mit Betreiber

Aktuelle Grösse: 100%

Kritik an „Stadtstränden“: CDU will Dialog mit Betreiber

Rüdiger Gutt (l.) und Dr. Alexander Fils: „Die hingewürfelten Container passen nicht zu der einzigartigen Rheinufer-Kulisse am KiT.“
03.07.2019 |
Rüdiger Gutt und Dr. Alexander Fils

Die CDU-Ratsfraktion sieht ihre Vorbehalte gegen die sogenannten Stadtstrände durch die Kritik aus der Bevölkerung bestätigt. Wie befürchtet, würden die Container besonders am KiT ein dürftiges Bild bieten, das der Rheinuferpromenade als Düsseldorfs schönster Flaniermeile nicht gerecht werde, so die CDU. Daher ihre Forderung: Die Stadt soll mit dem Betreiber nach Lösungen suchen, um die Gestaltung der Fläche noch zu verbessern. Nach der Sommerpause werde die Union das Thema im Wirtschaftsausschuss neu aufrollen.

„Unsere Enttäuschung ist groß. Denn unsere Befürchtungen haben sich leider erfüllt: Die hingewürfelten Container passen nicht zu der einzigartigen Rheinufer-Kulisse am KiT“, sagt Fraktionsvorsitzender Rüdiger Gutt. „Die gastronomisch genutzte Eventfläche bietet keine angemessene Aufenthaltsqualität im Vergleich zu vorher.“

Laut Gutt hatte sich die CDU-Fraktion zu Jahresanfang mehrfach gegen die Gestaltung der „Stadtstrände“ mit Containern ausgesprochen. „Wir wollten die Behälter nicht, wurden aber im Rat überstimmt.“ Auch die Verträge zwischen Verwaltung und Betreiber seien am Ende nicht zum vollen Wohl der Stadt ausgehandelt worden. „Nun bleibt der Verwaltung nur, im Rahmen ihrer Möglichkeiten den Betreiber zu Verbesserungen zu bewegen. Sonst drohen die ‚Stadtstrände‘ zu einem Dauer-Ärgernis zu werden.“

Hoffnung auf Kesselstraße
Ratsherr Dr. Alexander Fils, Vorsitzender im Planungsausschuss, macht allen, die sich nach einem echten Düsseldorfer Stadtstrand sehnen, Hoffnung: „Soeben wurde der Siegerentwurf für das Projekt Kesselstraße am Hafen gekürt. Nach Überzeugung der CDU lässt sich in den tollen Entwurf ein richtiger Stadtstrand mit Beach Feeling integrieren.“