Großmarkt: CDU macht OB Geisel für gescheiterte Gespräche verantwortlich

Großmarkt: CDU macht OB Geisel für gescheiterte Gespräche verantwortlich
09.01.2020
Rüdiger Gutt

CDU-Fraktionschef Rüdiger Gutt zum Scheitern der Verhandlungen zwischen Stadt und Großmarkthändlern:

„Die CDU-Fraktion bedauert sehr, dass eine Einigung zwischen der Stadttochter IDR und der Händlergenossenschaft zur Zukunft des Düsseldorfer Großmarkts offenbar gescheitert ist. Verantwortlich dafür ist ganz klar Oberbürgermeister Thomas Geisel. Er hat den entscheidenden Fehler gemacht, die Verträge mit den Händlerinnen und Händlern im Jahr 2018 vorschnell zu kündigen, noch bevor ein gemeinsam entwickeltes Zukunftskonzept vorlag. Sein damaliger Alleingang ist nun, nach dem Scheitern der Verhandlungen, zu einer Gefahr für rund 1.100 Arbeitsplätze geworden. In ihrer Existenz bedroht sind mehr als 80 kleine und mittlere Unternehmen, die mit dem Großmarkt verbunden sind. Wieder schadet OB Geisel der Düsseldorfer Wirtschaft: Zuletzt hatte er den Wegzug der SMS-Gruppe mit 1.500 Jobs nach Mönchengladbach zu verantworten. Die CDU fordert den Oberbürgermeister auf, alles dafür zu tun, dass der Düsseldorfer Großmarkt mit seinen Arbeitsplätzen erhalten bleibt. Die regionale Versorgung für die Menschen in Düsseldorf muss gesichert werden. Die Gespräche zwischen Stadt und Händlern sind unverzüglich wiederaufzunehmen. Der Großmarkt braucht eine verlässliche Zukunft am jetzigen Standort Ulmenstraße.“