CDU fordert Planungsstopp für „Haus der Kulturen“

Aktuelle Grösse: 100%

CDU fordert Planungsstopp für „Haus der Kulturen“

Pavle Madzirov
Pavle Madzirov: „Wir brauchen jetzt unbedingt eine Pause, um das gesamte Verfahren auf Machbarkeit zu prüfen.“
04.02.2020 |
Pavle Madzirov

Die CDU-Ratsfraktion sieht die Pläne von SPD, Grünen und FDP für ein „Haus der Kulturen“ in Mörsenbroich doppelt gescheitert. Grund ist einmal ein vom NRW-Heimatministerium abgelehnter Antrag auf Fördermittel. Zum zweiten fehlt bislang ein politischer Beschluss zum Auszug des Jungen Schauspielhauses aus der Münsterstraße. Dort soll das „Haus der Kulturen“ nach dem Willen der Ampel einziehen. Die CDU verlangt daher einen sofortigen Planungsstopp. Im Rat am Donnerstag stellt sie eine Anfrage aus aktuellem Anlass.

Ratsherr Pavle Madzirov, integrationspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion und zuständig für Mörsenbroich, betont: „Mit dem vom Ministerium für Heimat und Gleichstellung abgelehnten Antrag auf Fördermittel verlieren SPD, Grüne und FDP endgültig jede Rückendeckung für ihr Projekt. Das ‚Haus der Kulturen‘ kann nicht so wie geplant kommen. Wir brauchen jetzt unbedingt eine Pause, um das gesamte Verfahren auf Machbarkeit zu prüfen.“

Vorbehalte gegen Münsterstraße
Schon im vergangenen Jahr hatte Madzirov das Vorhaben als politisch voreilig kritisiert, weil weder Standort noch Finanzierung gesichert seien. Der CDU-Politiker startete zudem eine Online-Petition gegen die Eröffnung des Hauses in Mörsenbroich. „Die Münsterstraße ist keine gute Wahl. Das sagen uns die Menschen vor Ort. Sie wurden in die Pläne der Ampel nicht einbezogen und fühlen sich übergangen“, so Madzirov. Auch gebe es Stimmen aus den Migrantenvereinen, die die Begegnungsstätte lieber in der Innenstadt hätten.

In ihrer aktuellen Ratsanfrage will die CDU-Fraktion wissen, wie es mit dem „Haus der Kulturen“ nun weitergeht und wie hoch die Kosten sind, die bei einer Fortsetzung des Projekts auf die Stadt zukommen.