Handwerkerhöfe/„Craftsmen’s Places“

Handwerkerhöfe/„Craftsmen’s Places“
Giuseppe Saitta
Sitzung am 26.04.2022
Giuseppe Saitta
Anfrage:
  1. Wie ist der aktuelle Sachstand hinsichtlich Planung, Fertigstellung und Nachfrage zu den folgenden vier Craftsmen’s Places („Handwerkerhöfe“)?
    - Düsseldorf-Rath: Craftsmen’s Place Zum Gut Heiligendonk
    - Düsseldorf-Reisholz: Craftsmen’s Place Kappeler Straße
    - Düsseldorf-Holthausen: Craftsmen’s Place Uferstraße
    - Düsseldorf-Reisholz: Craftsmen’s Place Reisholzer Bahnstraße
  2. Wie kann an den genannten Craftsmen’s Places in Düsseldorf auch eine Mehrgeschossigkeit verwirklicht werden?
  3. Wie ist sichergestellt, dass die Handwerkskammer Düsseldorf in die Planungen bzw. insbesondere in die Belegungen der Handwerkerhöfe einbezogen wird?
Begründung:

Für das produzierende Handwerk sind die Flächen in den Städten knapp. Handwerkerhöfe sollen dem Trend des Wegzugs von Handwerkerinnen und Handwerkern aus den Städten entgegenwirken und das Handwerk wieder an Orten ansiedeln, wo sie benötigt und geschätzt werden. Handwerkerhöfe sollen einen „Werkstatt-Knotenpunkt“ bilden, der sich auf kleine und mittlere Handwerksbetriebe spezialisiert. Die Handwerkerhöfe können beispielsweise als Lagerflächen, Werkstätten oder Produktionsflächen genutzt werden. Ab einem Flächenbedarf ab 50 m2 bieten Handwerkerhöfe die Möglichkeit für Handwerksbetriebe, sich nicht nur zentral anzusiedeln, sondern sich auch untereinander auszutauschen. Mit Blick auf die Kooperationsvereinbarung unterstützen die Ratsfraktionen von CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN die Weiterentwicklung des Düsseldorfer Handwerks und stärken die Handwerkerschaft in Düsseldorf auch zukünftig.

Giuseppe Saitta, Josef Hinkel, Lukas Kockmann