Freigabe verkaufsoffener Sonntage

Freigabe verkaufsoffener Sonntage
Freigabe verkaufsoffener Sonntage
Sitzung am 07.04.2022
Rolf Tups

Antrag der CDU-Ratsfraktion zur Sitzung des Rates am 7. April 2022

Antrag:

Der Rat spricht sich für die Freigabe der nachfolgend aufgeführten verkaufsoffenen Sonntagnachmittage mit einer Öffnungszeit von 13:00 bis 18:00 Uhr aus und beauftragt die Verwaltung hierzu ein ordnungsgemäßes Genehmigungsverfahren durchzuführen:

  1. In den gesamten Stadtteilen Stadtmitte, Altstadt, Carlstadt und in dem Stadtteil Kaiserswerth beschränkt auf den aus der Anlage (Lageplan Kaiserswerth) der ordnungsbehördlichen Verordnung ersichtlichen räumlichen Bereiche am Sonntag, den 15.05.2022
  2. In den gesamten Stadtteilen Stadtmitte, Altstadt und Carlstadt am Sonntag, den 23.10.2022
  3. In den gesamten Stadtteilen Stadtmitte, Altstadt, Carlstadt und in dem Stadtteil Eller beschränkt auf den aus der Anlage (Lageplan Eller) der ordnungsbehördlichen Verordnung ersichtlichen räumlichen Bereich am Sonntag, den 27.11.2022
Begründung:

In der Ratssitzung am 16.12.2021 hat der Rat die Freigabe verkaufsoffener Sonntage beschlossen. Mehrheitlich abgelehnt wurden dabei die Sonntagsöffnungen in den gesamten Stadtteilen Stadtmitte, Altstadt, Carlstadt und im Stadtteil Kaiserswerth anlässlich der Messe Pro Wein, in den gesamten Stadtteilen Stadtmitte, Altstadt und Carlstadt am Sonntag, den 23.10.2022, anlässlich der Kunststoff-Messe und in den gesamten Stadtteilen Stadtmitte, Altstadt, Carlstadt und im Stadtteil Eller anläßlich des Innenstadtweihnachtsmarktes.

Wegen der Folgen der Coronakrise, der zunehmenden Konkurrenz durch den Onlinehandel, der steigenden Zahl an Demonstrationen an Samstagen in der Innenstadt sowie infolge des Kriegs in der Ukraine gerät der stationäre Einzelhandel immer stärker wirtschaftlich unter Druck. Um den Düsseldorfer Einzelhandel in dieser angespannten Situation zu unterstützen, schlägt die CDU-Ratsfraktion vor, die oben genannten verkaufsoffenen Sonntagnachmittage, anders als am 16.12.2021 entschieden, freizugeben.

Rolf Tups