Aufstockung des Düsseldorfer Hauptbahnhofs

Aufstockung des Düsseldorfer Hauptbahnhofs
Sitzung am 03.06.2020
Angelika Penack-Bielor
Anfrage:
  1. Wie beurteilt die Verwaltung den Wunsch der Deutschen Bahn Station & Service AG, das Empfangsgebäude des Düsseldorfer Hauptbahnhofs durchgehend um drei Stockwerke aufzustocken – insbesondere in Hinblick auf den denkmalgeschützten Uhrenturm?
  2.  Ist auch eine Lösung mit einer Aufstockung vorstellbar, die vor dem Uhrenturm aufhört und bei der das letzte Stück der Aufstockung in Richtung Graf-Adolf-Straße weggelassen wird, um den markanten Uhrenturm in seiner Wirkung nicht abzuschwächen?
Begründung:

Am 07. Mai berichtete erstmals die Rheinische Post zu den Plänen der Deutschen Bahn Station & Service AG, das Empfangsgebäude des Düsseldorfer Hauptbahnhofs um drei Etagen zu erhöhen. Die nunmehr veröffentlichte Vorlage der Verwaltung beschreibt, dass u.a. eine grundlegende Neustrukturierung des Empfangsgebäudes unter Einbeziehung der historischen Fassadenelemente angestrebt werde. Dabei solle neben der Verbesserung und Erweiterung der Zugänglichkeit des Bahnhofes, die Optimierung der Versorgungs- und Einkaufsbereiche für Reisende, die Ermöglichung von Coworking-Angeboten, eine Hotelnutzung sowie die Schaffung von Verwaltungsflächen für die Deutsche Bahn und Bundespolizei erreicht werden.

Die Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes und die Aufwertung dieses neuralgischen Punktes sind von großer Bedeutung und bereits lange Gegenstand der politischen Diskussion. Auch das Empfangsgebäude des Düsseldorfer Hauptbahnhofes soll nun ein neues Gesicht erhalten und künftigen Nutzungen gerecht werden.

Die historische Fassade sowie der Uhrenturm sollen entsprechend der Umbaupläne erhalten und in das Gesamtensemble integriert werden. Hinter der bestehenbleibenden Fassade wird ein neuer, höherer Baukörper entwickelt.

Das Empfangsgebäude des Düsseldorfer Hauptbahnhofs zeichnet sich bisher durch den langgestreckten Backsteinbaukörper und den Uhrenturm aus. Die CDU-Ratsfraktion möchte dies erhalten und verhindern, dass die Wirkung des Uhrenturms durch eine durchgehende Aufstockung um drei Geschosse verloren geht.

Die CDU-Ratsfraktion bittet deshalb um Stellungnahme zur generellen Aufstockung des Empfangsgebäude sowie der vorgeschlagenen Änderung.

Angelika Penack-Bielor