Antrag: „Mach mit! Rechts stehen, links gehen auf Rolltreppen“

Aktuelle Grösse: 100%

Antrag: „Mach mit! Rechts stehen, links gehen auf Rolltreppen“

27.11.2019 | Andreas Hartnigk

Für viele Nutzerinnen und Nutzer des Düsseldorfer Schienenverkehrs ist es ein tägliches Ärgernis: Vor und auf den Rolltreppen in den Bahnstationen kommt es zu Staus, weil eilige Menschen nicht an den anderen Rolltreppen-Fahrenden vorbeikommen. Die jahrelang praktizierte Rolltreppen-Regel „Rechts stehen, links gehen“ scheint in Vergessenheit geraten zu sein.

Der Hauptbahnhof, die S-Bahn- und Stadtbahn-Stationen werden insbesondere zu Messezeiten stark genutzt. Damit jeder Fahrgast zügig vorankommt, bedarf es offensichtlich eines optischen Hinweises, wie man sich auf Rolltreppen rücksichtsvoll verhalten sollte.     

Darüber hinaus beklagen sich Reisende, dass insbesondere im U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee die Rolltreppen zu langsam laufen. Daher wurde angeregt: Überall dort, wo zwei Rolltreppen nebeneinander liegen und in gleiche Richtung transportieren, soll eine der beiden Rolltreppen mit einer höheren Geschwindigkeit betrieben werden.

Vor diesem Hintergrund bitte ich Sie im Namen unserer Fraktion, nachfolgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung zu setzen und abstimmen zu lassen.

Antrag:

Der Ordnungs- und Verkehrsausschuss beauftragt die Verwaltung, in Zusammenarbeit mit der Rheinbahn und der Deutschen Bahn die altbekannte Rolltreppen-Regel „Rechts stehen, links gehen“ mehrsprachig, beispielsweise auf den Infoscreens der Wartebereiche, zu bewerben und Piktogramme in den Rolltreppenbereichen, z. B. auf der Erde oder dem Handlauf, anzubringen.

Der Ordnungs- und Verkehrsausschuss beauftragt die Verwaltung, in Zusammenarbeit mit der Rheinbahn zu prüfen, ob in den U-Bahnhöfen zwei parallel geführte und in gleiche Richtung laufende Rolltreppen so geändert werden können, dass eine in der jetzigen Geschwindigkeit und die andere mit höherer Geschwindigkeit betrieben werden kann.

Andreas Hartnigk