Antrag: Gleiche berufliche Anreize für alle Düsseldorfer Kinder- und Jugendeinrichtungen – Schaffung neuer Aus- und Fortbildungsstandards

Aktuelle Grösse: 100%

Antrag: Gleiche berufliche Anreize für alle Düsseldorfer Kinder- und Jugendeinrichtungen – Schaffung neuer Aus- und Fortbildungsstandards

05.06.2020 | Florian Tussing

(Früh-)kindliche Bildung und Betreuung gelingen in Düsseldorf dank Mitwirkung der Freien Träger und zahlreicher Elterninitiativen. Nur durch diese Trägervielfalt und das engagierte Zusammenspiel aller Beteiligten konnte sich die Landeshauptstadt zur bundesweit anerkannten und ausgezeichneten Familienstadt entwickeln.

Grundlegende Planungen, Strategien und Maßnahmen für die Bildungsarbeit werden normalerweise vom Jugendamt und den Trägern der freien Jugendhilfe in einer Arbeitsgemeinschaft (AG78) entwickelt und dann als einvernehmliche Vorschläge im Jugendhilfe-Ausschuss (JHA) vorgestellt und beschlossen.

Die CDU-Fraktion kritisiert, dass einige wichtige Abstimmungsprozesse bislang offensichtlich weder in der AG78 erörtert noch dort transparent, nachvollziehbar und einvernehmlich verabschiedet wurden.

Beispiel: Düsseldorfer KiTa-Akademie – gemeinsame Basisarbeit anstreben und bestehende Angebote der Aus- und Weiterbildung bündeln

Neben Anreizen im Ausbildungsbereich sollte allen in Düsseldorf tätigen pädagogischen Fachkräften ein attraktives Aus- und Fortbildungsangebot offen stehen. Unabhängig davon, ob sie in einem Kindergarten, einer Kindertagespflegeeinrichtung oder einer Jugendeinrichtung beschäftigt sind oder nach ihrer Ausbildung dort ihren Arbeitsplatz haben werden. Zudem sollte durch die Weiterentwicklung der Standards das Angebot auch qualitativ verbessert werden.

Die CDU bemängelt: Bislang ist es nicht gelungen, ein trägerübergreifendes Konzept für die Aus- und Fortbildung auf den Weg zu bringen. Wir möchten, dass alle Kinderpfleger/innen, Erzieher/innen, Sozialarbeiter/innen sowie Sozialpädagoginnen und
-pädagogen in der Landeshauptstadt vergleichbare (Fort-)Bildungs- und Entwicklungschancen erhalten. Hierdurch könnte der Düsseldorfer Qualitätsprozess (§ 79a  SGB VIII) gesichert werden. Vorstellbar wäre für uns, für bestehende und neue Angebote eine gemeinsame Basisarbeit anzustreben und beispielsweise in einer Düsseldorfer Akademie für pädagogisches Personal zu bündeln und zu koordinieren.

Daher bitte ich Sie im Namen unserer Fraktion, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung des Jugendhilfeausschusses zu setzen und zur Abstimmung zu bringen.

Antrag:

Der Jugendhilfeausschuss beauftragt die Verwaltung, in der AG78 sowie unter Beteiligung des Hauptamts und der von den (Eltern-)Initiativen betriebenen Einrichtungen gemeinsame Aus- und Fortbildungsstandards, wie beispielsweise Zertifizierungskurse, zu erarbeiten.

Zudem soll geprüft werden, ob

  • eine Kooperation mit den Düsseldorfer Berufskollegs und Hochschulen, aber auch dem LVR und Spezialisten auf Wissensgebieten wie Inklusion und Sprachförderung helfen würde, die Angebote der Aus- und Weiterbildung zu bündeln;
  • das städtische Studieninstitut stärker in die Aus- und Fortbildung einbezogen werden kann.

Erste Vorschläge und eine Kostenschätzung sollen dem Ausschuss am 22. September 2020 vorgestellt werden.

Florian Tussing