Antrag: Einrichtung eines Nachhaltigkeits-Awards im Bereich Mode

Aktuelle Grösse: 100%

Antrag: Einrichtung eines Nachhaltigkeits-Awards im Bereich Mode

21.04.2020 | Klaus Mauersberger

Die Bereiche Mode und Modewirtschaft stellen einen bedeutenden Standort- und Wirtschaftsfaktor in Düsseldorf dar, und sie geben seit langem wertvolle Impulse zur Image- und Identitätsbildung der Stadt. Gleichzeitig ist vielen Menschen zunehmend wichtig, dass die Textilien und Accessoires, die sie kaufen, umweltfreundlich und sozial verträglich hergestellt sind. Hier wird nachhaltiges Shopping nachgefragt.

Die CDU-Ratsfraktion möchte die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer auf ihrem Weg zu einem nachhaltigeren Lebensstil aktiv unterstützen. Das Wirtschaftswachstum der Zukunft muss deshalb aus unserer Sicht ein ressourcenschonendes sein und auf eine umfassende Kreislaufwirtschaft (cradle to cradle) zielen. Darum wollen wir, dass das Thema Nachhaltigkeit stärker in der Öffentlichkeit verankert wird und den Bürgerinnen und Bürgern die schon bestehenden lokalen Angebote nahegebracht werden.

Seit 2009 bündelt der Verein Fashion Net Düsseldorf e. V. die Aktivitäten zur Planung, Organisation und Vermarktung des Modebusiness in Düsseldorf. Er vernetzt Messe- und Showroom-Betreibende, Händlerinnen und Händler sowie Marken und unterstützt den Modestandort Düsseldorf maßgeblich bei der Positionierung im nationalen und internationalen Umfeld. Deshalb stellt der Verein aus unserer Sicht die ideale Plattform dar, um gemeinsam mit der städtischen Wirtschaftsförderung die Vergabe eines Nachhaltigkeits-Awards im Modebereich zu planen und umzusetzen.

Antrag:

Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Liegenschaften beauftragt die Verwaltung, gemeinsam mit dem Verein Fashion Net e. V. die jährliche Vergabe eines Nachhaltigkeits-Awards mit dem Ziel zu prüfen, das Thema auf breiter gesellschaftlicher Basis stärker ins Blickfeld zu nehmen. Hierauf aufbauend ist ein Konzept zur Durchführung und Vergabe des Awards samt Kostenschätzung für die Ausschusssitzung im September 2020 zu entwerfen und dort vorzustellen.

André Simon und Klaus Mauersberger