Antrag: Die Zukunft der Künstlersiedlung Golzheim sichern

Aktuelle Grösse: 100%

Antrag: Die Zukunft der Künstlersiedlung Golzheim sichern

13.06.2019 | Friedrich G. Conzen
Antrag:

Der Kulturausschuss fordert die Verwaltung auf,

  • die Künstlersiedlung Golzheim in ihrer einzigartigen Form zu erhalten, indem frei werdende Ateliers weiterhin nur an Künstlerinnen und Künstler vermietet werden;
  • künftig dort frei werdende Häuser ─ zum Wohnen und Arbeiten unter einem Dach ─ ebenfalls so wie bisher nur an Künstlerinnen und Künstler zu vergünstigten Konditionen zu vermieten;
  • dass sie sich gegenüber der Städtischen Wohnungsgesellschaft Düsseldorf (SWD) als Eigentümerin dafür einsetzt, dass frei werdende Ateliers in der Künstlersiedlung Golzheim zu einem Preis pro Quadratmeter vermietet werden, dessen Höhe den von der Stadt bewirtschafteten Ateliers entspricht.
Begründung:

Seit rund 80 Jahren leben und arbeiten Künstlerinnen und Künstler in einer eigenen Siedlung in Golzheim. Die dortigen Häuser sind konzipiert, dass es Wohnräume und Ateliers unter einem Dach gibt. Außerdem gibt es ein städtisches Atelierhaus in der Franz-Jürgens-Straße 12, dessen Ateliers über das Kulturamt zur Anmietung ausgeschrieben werden.

Die Städtische Wohnungsgesellschaft Düsseldorf (SWD) ist Eigentümerin der Immobilien in der Künstlersiedlung Golzheim, wo auch viele Menschen leben, die mittlerweile ein hohes Alter erreicht haben. Deshalb stellt sich die Frage, wie die Verwaltung in Zusammenarbeit mit der SWD die Zukunft der Künstlerhäuser und Ateliers gestalten will.

Gegenüber Vertreterinnen und Vertretern des Rats der Künste sagte das Kulturamt, dass in Zukunft bei frei werdenden Häusern in der Künstlersiedlung Golzheim nur noch eine rein gewerbliche Nutzung zugelassen werden solle. Ebenso plane das Kulturamt, frei werdende Ateliers auch an gewerbliche Nutzer zu vergeben, wenn sich keine Künstlerin oder kein Künstler als Mieterin oder Mieter finden sollte.

Die CDU-Ratsfraktion erteilt diesen Plänen eine klare Absage und besteht darauf, dass die Künstlersiedlung Golzheim in ihrer jetzigen Form erhalten bleibt.

Dr. Alexander Fils