Antrag: Den „Flossis“ eine Zukunft

Aktuelle Grösse: 100%

Antrag: Den „Flossis“ eine Zukunft

01.02.2018 | Rüdiger Gutt

Das Amt für Gebäudemanagement wird aus Gründen der Verkehrssicherung die bunten „Flossi“-Figuren von der Gebäudefassade Speditionstraße 15 und 15 a entfernen, da sie witterungsbedingt instabil geworden sind. Damit verliert der Medienhafen eine außergewöhnliche und prägende künstlerische Installation.

Die CDU-Ratsfraktion setzt sich dafür ein, dass die „Flossis“ im öffentlichen Raum und möglichst auch im Medienhafen bleiben. Die Figuren der im vergangenen Jahr verstorbenen Künstlerin „Rosalie“ (alias Gudrun Müller) erfreuen sich in und über Düsseldorf hinaus großer Bekanntheit und Beliebtheit. Für viele Menschen sind sie ein origineller und sympathischer Hingucker.

Antrag:
  1. Der Rat beauftragt die Verwaltung, in Abstimmung mit den Rechteinhabern an den „Flossi“-Figuren zu prüfen, ob gleich oder ähnlich große Nachbildungen aus wetterfestem Material hergestellt werden können, und, wenn ja, diese in erforderlicher Stückzahl in Produktion zu geben.
  2. Zudem soll die Verwaltung klären, ob die Nachbildungen wieder an gleicher oder anderer Stelle installiert werden können, und sie dort auch anbringen.
  3. Die Verwaltung wird gebeten, zu prüfen, ob die Herstellungs- und Installationskosten aus dem Budget für „Kunst am Bau“ finanziert werden können.