Angebote für Freiwilligendienste bei der Stadt Düsseldorf

Angebote für Freiwilligendienste bei der Stadt Düsseldorf
Marcus Münter
Sitzung am 17.11.2022
Marcus Münter

Antrag der Ratsfraktionen von CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Sitzung des Rates am 17. November 2022

Antrag:

Die Verwaltung wird gebeten, zu prüfen,

  • wie bei der Stadt Düsseldorf künftig grundsätzlich auch Stellen für das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) angeboten werden können.
  • wie eine bessere Auffindbarkeit der vorhandenen und künftigen Angebote bei den Freiwilligendiensten erreicht werden kann. Ziel sollte sein, diese Angebote an zentraler städtischer Stelle so gut sichtbar darzustellen, dass sie für Suchende noch leichter als bisher gefunden werden können;
  • wie eine zielgruppengerechte Kommunikation zur Bewerbung des gesamten Angebots bei den Freiwilligendiensten insbesondere über die jugendaffinen sozialen Medien sinnvoll und machbar ist.


Die Ergebnisse sollen im Verlauf des Jahres 2023 vorgestellt werden.

Begründung:

Die Stadt Düsseldorf hat das Angebot für Freiwilligendienste im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahrs (FSJ) und des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) stetig ausgebaut: Von 2019 bis ins Jahr 2023 steigt die Zahl der Plätze von 115 auf 193. Das ist ein beachtlicher Zuwachs von fast 70 Prozent.

Im Bereich von Ökologie und Umweltbildung bietet die Stadt auf ihrer Internetseite aktuell BFD-Einsätze im Wildpark und auf der Landschaftspflegestation Hexhof an.1  Diese Ansätze könnten gut durch ergänzende Angebote für das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) erweitert werden.

Neben den persönlichkeitsbildenden Perspektiven für die jungen engagierten Menschen bieten FSJ- und auch FÖJ-Stellen der Stadt u. a. den Vorteil, sich als attraktive Arbeitgeberin präsentieren zu können und auf diesem Weg spätere Nachwuchskräfte an die Verwaltung heranzuführen.

_______________
1https://www.duesseldorf.de/die-stadt-als-arbeitgeberin/ausbildung-studium-weiterqualifizierungen-praktika-freiwillligendienste/freiwilligendienste.html (Abruf: 04.11.2022).

Rolf Tups, Angela Hebeler, Norbert Czerwinski