Anfrage: Wie geht es mit dem Ausbau von Rasengleisen in Düsseldorf weiter?

Aktuelle Grösse: 100%

Anfrage: Wie geht es mit dem Ausbau von Rasengleisen in Düsseldorf weiter?

10.01.2019 | Rüdiger Gutt
Anfrage:
  1. Wie viele Meter Gleis wurden im Rahmen des Schienenaustauschprogramms der Rheinbahn seit 2016 begrünt (Rasengleise), und in welcher Höhe erfolgte eine Finanzierung der Mehrkosten aus Mitteln des Lärmminderungsplans?
  2. Welche weiteren Streckenabschnitte des Rheinbahnnetzes wurden als geeignet für die Umwandlung in Rasengleise identifiziert, und welche Planungen bestehen für den weiteren Ausbau?
  3. Hat die Verwaltung gemeinsam mit der Rheinbahn die langfristig zu erwartenden Folgekosten von Rasengleisen ermittelt, und warum wurde dem Ausschuss bislang kein Beschlussvorschlag zur generellen Regelung der Kostenträgerschaft zwischen Landeshauptstadt und Rheinbahn vorgelegt?
Begründung:

Auch die Fahrzeuge der Rheinbahn tragen in Düsseldorf nicht unerheblich zur Lärmbelastung von Bürgerinnen und Bürgern bei. Deshalb hat die Landeshauptstadt auf Initiative der CDU-Ratsfraktion die weitere Begrünung von Straßenbahntrassen (Rasengleise) in den Masterplan Lärm aufgenommen.

So konnten allein bis 2016 5.280 Meter des Gleisnetzes begrünt werden und so eine Lärmminderung von 2 bis 7 Dezibel (A) erreicht werden. Dies hat zu einer spürbaren Entlastung der Anwohnerinnen und Anwohner der umgebauten Gleisabschnitte geführt.

Die CDU-Ratsfraktion setzt sich seit vielen Jahren für den Schutz der Menschen vor Bahnlärm ein. Daher möchten wir uns genauer darüber informieren, wie das Programm zum Ausbau von Rasengleisen in den letzten zwei Jahren weiterentwickelt und umgesetzt wurde und welche Schritte für die Zukunft geplant sind.

Zudem hatte die Verwaltung in der Sitzung des Ausschusses am 13.05.2016 angekündigt, den politischen Gremien einen Beschlussvorschlag vorgelegt, wie mit den langfristig zu erwartenden Folgekosten von Rasengleisen umgegangen werden soll. Dies ist bisher leider nicht geschehen. Hier möchten wir gerne ebenfalls die Hintergründe erfahren.