CDU will mehr Hygienespender in städtischen Gebäuden

Aktuelle Grösse: 100%

CDU will mehr Hygienespender in städtischen Gebäuden

Andreas-Paul Stieber (l.) und Pavle Madzirov: „Die CDU zeigt Verantwortung für das Wohl von Beschäftigten und Besuchern in städtischen Gebäuden. Regelmäßige Desinfektion der Hände hilft hier bei der Gesundheitsvorsorge.“
17.02.2020 |
Andreas-Paul Stieber und Pavle Madzirov

Die CDU-Ratsfraktion möchte die Menschen in der nass-kalten Jahreszeit besser vor Krankheitsübertragungen schützen. Darum beantragt sie in der nächsten Sitzung des Personalausschusses am 5. März, dass städtische Verwaltungsgebäude vermehrt mit Spendern zur Händedesinfektion ausgestattet werden sollen – vor allem in den Eingangs- und Besucherbereichen sowie auf den WCs. Zuvor soll die Stadt eine Bestandsaufnahme machen und Bedarfe ermitteln. Ziel der CDU ist ein flächendeckendes Angebot an Hygienespendern.

Ratsherr Andreas-Paul Stieber, Vorsitzender im Gesundheitsausschuss, hatte die Idee: „Die CDU zeigt Verantwortung für das Wohl von Beschäftigten und Besuchern in städtischen Gebäuden. Wir wollen mit den Spendern Erkrankungen vorbeugen, die durch Viren oder Bakterien ausgelöst werden.“ Erkältungen und Grippe zum Beispiel seien die Folge, wenn Viren mit der Schleimhaut in Berührung kämen. Häufig würden die Erreger auf Türklinken lauern und dann beim Händeschütteln übertragen. „Regelmäßige Desinfektion der Hände hilft hier bei der Vorsorge. Dafür sollen überall gut erreichbar Hygienespender angebracht werden“, so Stieber.

Ratsherr Pavle Madzirov, Vorsitzender im Personalausschuss, unterstützt die Initiative: „Das ist sowohl ein Gesundheits- als auch ein Personalthema. Desinfektionsspender erhöhen die hygienische Sicherheit für städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“ Gleiches gelte für Besucherinnen und Besucher auf den Ämtern. „Uns als CDU ist sehr daran gelegen, dass die Stadt in Zeiten von Grippewellen und auch sonst aktive Vorsorge in ihren Gebäuden betreibt.“