CDU verhindert höhere Kürzungen bei Sportanlagen von Vereinen

Aktuelle Grösse: 100%

CDU verhindert höhere Kürzungen bei Sportanlagen von Vereinen

Dirk-Peter Sültenfuss und Stefan Wiedon
Dirk-Peter Sültenfuß (l.) und Stefan Wiedon: „Wir konnten den Düsseldorfer Sportvereinen direkt helfen.“
15.11.2017 |
Dirk-Peter Sültenfuß und Stefan Wiedon

Erfolg für die CDU-Ratsfraktion: Sie verhinderte heute im Sportausschuss einen Großteil der vorgesehenen Haushaltseinschnitte bei der Instandhaltung und Pflege von Vereinssportanlagen. Die Mehrheit im Ausschuss billigte den Antrag der Union, wodurch die geplante Kürzung der Verwaltung von 65.000 Euro auf 25.000 Euro abgesenkt werden konnte.

„Die CDU hilft damit direkt den Düsseldorfer Sportvereinen“, freut sich der stellvertretende Ausschussvorsitzende Dirk-Peter Sültenfuß. „Die ursprüngliche Einsparung hätte ihnen das Leben schwer gemacht. Ihr Sportangebot hätte gelitten, was unweigerlich zum Mitgliederschwund führen würde.“

Attraktiv können die Vereine nur bleiben, wenn ihre Anlagen in Ordnung sind, so Sültenfuß. „Eine regelmäßige und fachgerechte Pflege sichert eine lange Nutzungsdauer. Dadurch sinkt auch das Risiko für teure Folgereparaturen. Darauf haben wir mit unserem Antrag aufmerksam gemacht.“

Auch Ratsherr Stefan Wiedon, sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, begrüßt die Entscheidung im Ausschuss: „Zäune, Türen und viele kleine Notwendigkeiten können jetzt doch im nächsten Jahr repariert werden. Was zum Tagesgeschäft der Vereine gehört, wird ihnen weiter möglich sein. Das stärkt sie bei ihrer Arbeit.“

Haushaltsneutrale Umschichtung
Auf Wunsch der CDU wird Geld jetzt haushaltsneutral umgeschichtet: 40.000 Euro als nicht verausgabte Mittel wandern aus der Sport-, Bewegungs- und Talentförderung in die Haushaltsstelle „Vereinssportanlagen“.