Wirtschaftsförderung: CDU fürchtet Nachteile für Modebranche

Aktuelle Grösse: 100%

Wirtschaftsförderung: CDU fürchtet Nachteile für Modebranche

Klaus Mauersberger
Klaus Mauersberger: „Kürzungen von SPD, Grünen und FDP wären das falsche Signal.“
09.06.2017 |
Klaus Mauersberger

Die CDU-Ratsfraktion sieht Handlungsbedarf bei der Förderung von Veranstaltungen der Modewirtschaft. Dieses Jahr soll etwa der Deutsche Modehandelskongress nicht mehr von der Stadt bezuschusst werden. Im Wirtschaftsausschuss fragt die CDU kommende Woche konkret nach.

Ratsherr Klaus Mauersberger, wirtschaftspolitischer Sprecher der Unionsfraktion, drängt auf eine verlässliche Unterstützung: „Die Wirtschaftsförderung der Stadt sollte mehr für die Modebranche tun. Immerhin liegt deren Anteil an der Düsseldorfer Wirtschaftsleistung bei über acht Prozent. Zudem ist Düsseldorf nach wie vor wichtiger Orderstandort.“

Kürzungspläne von SPD, Grünen und FDP lehnt Mauersberger ab: „Das wäre das falsche Signal.“ Die Anfrage der CDU im Ausschuss soll deshalb Klarheit bringen. „Wir wollen wissen: Wie viele Fachveranstaltungen zum Thema Mode hat die Stadt in den letzten drei Jahren gefördert? Warum jetzt das Förder-Aus für den Deutschen Modehandelskongress? Und: Sind von den mutmaßlichen Kürzungen auch Fach-Events anderer Branchen betroffen?“, so Mauersberger. Je nach Antwort der Verwaltung werde die CDU mit dem Ampelbündnis die politische Debatte führen.