Terminvergabe in Ämtern muss bürgerfreundlicher werden

Aktuelle Grösse: 100%

Terminvergabe in Ämtern muss bürgerfreundlicher werden

Rüdiger Gutt (l.) und Pavle Madzirov: „Warteschlangen gibt es mittlerweile nicht nur in den Ämtern, sondern auch im Internet.“
27.04.2018 |
Rüdiger Gutt und Pavle Madzirov

Die CDU-Ratsfraktion drängt auf zügige Verbesserungen im Bürgerservice städtischer Ämter. Die Vergabepraxis von Terminen sei mitunter katastrophal, kritisiert die Union. Sie fordert einen flexiblen Personaleinsatz und Verbesserungen im Online-Terminverfahren.

Fraktionschef Rüdiger Gutt spricht von „unhaltbaren Zuständen“: „Die zeitlichen Hürden für Bürgerinnen und Bürger bei Behördengängen sind oft viel zu hoch. Warteschlangen gibt es mittlerweile nicht nur in den Ämtern, sondern auch im Internet.“

Dabei habe die Stadt eigens eine Online-Terminvereinbarung eingeführt, um Passverlängerungen oder Kfz-Zulassungen zu beschleunigen. „Das Verfahren hilft aber nicht, wenn die Termine schon früh am Morgen komplett ausgebucht sind. Bei den Bürgerbüros kommt hinzu, dass kurzfristige Ersatztermine meist in weiter entfernten Stadtteilen angeboten werden. Das muss sich ändern“, so Gutt.

Der Fraktionsvorsitzende fordert die Verwaltung auf, für das nötige Personal gerade in stark besuchten Ämtern wie der Kfz-Zulassungsstelle zu sorgen: „In einer wachsenden Großstadt wächst auch die Nachfrage nach städtischen Serviceleistungen. In Spitzenzeiten muss die Verwaltung Beschäftigte flexibel dorthin abordnen, wo Bedarf besteht. Damit verhindert sie Termin-Engpässe. Warteschlangen sind ein Ärgernis für die Bürgerinnen und Bürger.“

E-Government noch nicht wirksam
Akuten Handlungsbedarf sieht auch Ratsherr Pavle Madzirov, Vorsitzender im Personal- und Organisationsausschuss: „Ich vermisse derzeit in Düsseldorf ein wirksames E-Government. Da hat die Verwaltung dringend nachzubessern.“ Das digitale Serviceangebot der Stadt müsse insgesamt bürgerfreundlicher werden: „Einfach, komfortabel, zeitsparend – mit einem Wort: smart.“

Die CDU-Fraktion stellt in der nächsten Ausschusssitzung eine Anfrage zur Online-Terminvergabe in den Düsseldorfer Bürgerbüros: „Wir wollen unter anderem wissen, wieso früh morgens keine Termine mehr da sind, aber gegen Mittag plötzlich wieder welche angeboten werden. Da ist so nicht nachvollziehbar“, erklärt Madzirov.

Befragung zum Serviceportal
Madzirov regt zudem eine Umfrage an zum angekündigten neuen Serviceportal, das alle Dienstleistungen der Verwaltung bündeln soll, die über Internet nutzbar sind. „Bürgerinnen und Bürger, Firmen und Dienstleister sollen konkret zu ihren Erwartungen und Wünschen befragt werden.“ Nur so sei sichergestellt, dass das Portal auch die nötige Akzeptanz finde.