Alte Kämmerei: CDU für öffentlichkeitswirksame neue Nutzung

Aktuelle Grösse: 100%

Alte Kämmerei: CDU für öffentlichkeitswirksame neue Nutzung

Andreas Hartnigk
Andreas Hartnigk: „Aus dem Gebäude ein Hotel zu machen oder dort Luxuswohnungen zu schaffen, lehnen wir ab.“
29.08.2017 |
Andreas Hartnigk

Nach Auffassung der CDU-Ratsfraktion soll das ehemalige Kämmerei-Gebäude vorzugsweise im Besitz der Stadt bleiben. Einen Verkauf schließt die CDU dennoch nicht aus. Ihr schwebt nach der Sanierung des Objekts eine Nutzung „mit besonderem Publikumsbezug“ vor. Als Verwaltungssitz soll der Standort aber aufgegeben werden.

Nächste Woche befasst sich der Bauausschuss mit dem Thema. Ausschussvorsitzender Andreas Hartnigk sieht die Zukunft der Alten Kämmerei zusammen mit den Plänen für Verlagerung und Neubau des Technischen Rathauskomplexes Auf'm Hennekamp/Brinckmannstraße (TVG). „Wir müssen für die Unterbringung der Beschäftigten aus TVG und Kämmerei Lösungen an anderen Standorten finden. Die Nähe zum Rathaus am Marktplatz ist nicht entscheidend“, so Hartnigk. „Im Stadtgebiet gibt es Grundstücke bzw. Büroflächen, die auch gut erreichbar sind und geeignet wären. Das müsste jetzt geprüft werden.“

Fragen der Nutzung
Hartnigk spricht sich für eine „besondere, lage-gerechte und publikumswirksame Nutzung“ des Kämmerei-Gebäudes nach erfolgter Sanierung aus: „Die CDU erwartet, dass von dem historischen Bauwerk künftig ein wichtiger Impuls für die die Stadtgesellschaft und die Düsseldorfer Altstadt ausgeht. Daraus ein Hotel zu machen oder dort Luxuswohnungen zu schaffen, lehnen wir ab.“

Hartnigk erklärt sich offen für eine Nutzung durch bürgernahe Einrichtungen. „Zudem würde sich der Innenhof bestens für öffentliche Veranstaltungen eignen.“