Aktuelle Grösse: 100%

CDU-Ratsherr Giuseppe Saitta erhält Bundesverdienstkreuz
4. Zukunftsdialog Düsseldorf: Wachstum ohne Ende – weniger Lebensqualität? Ideen und Initiativen für die Stadt von morgen

v. l.: Rüdiger Gutt, Johannes Ringel, Claudia Zuschke, Claudia Monréal und Bernd Streitberger

Rüdiger Gutt
Geisel ist Düsseldorfs unbelehrbarer Schulden-OB
Haushalt 2018 mit über 31 Mio. Euro im Minus

Mehr ...

Rüdiger Gutt
Geisels Halbzeitbilanz: „Lücken und Nachlässigkeiten“
Haushaltsrede 2017
Klarheit, Konzentration, Konsolidierung: Für einen Politikwechsel in Düsseldorf

Rede zur Etat-Planung, Ratssitzung vom 15. Dezember 2016

mehr ...

 

 

Haushaltsrede 2017
Ankommenskultur und Willkommenskultur bedingen sich gegenseitig

Meldungen / Presse

Absage Stern-Ausstellung: CDU bemängelt Alleingang der Stadtspitze

16.11.2017 |
Friedrich G. Conzen

„Überaus unglücklich“ findet Friedrich G. Conzen, Vorsitzender im Kulturausschuss, den Verlauf der aktuellen Diskussion über die Absage der Max-Stern-Ausstellung im Stadtmuseum. Die Stadtspitze hatte die für Frühjahr 2018 geplante Ausstellung im Alleingang und ohne Rücksprache mit den Mitgliedern des Kulturausschusses abgesagt.

„Das ist ein weiteres Beispiel für die ungeschickte Vorgehensweise von Oberbürgermeister Thomas Geisel“, erklärt Conzen. „Ich verstehe, dass OB Geisel bestimmte Entscheidungen zur Chefsache macht. Aber er versäumt es immer wieder, andere dabei mitzunehmen...

Mehr »

CDU verhindert höhere Kürzungen bei Sportanlagen von Vereinen

15.11.2017 |
Dirk-Peter Sültenfuß und Stefan Wiedon

Erfolg für die CDU-Ratsfraktion: Sie verhinderte heute im Sportausschuss einen Großteil der vorgesehenen Haushaltseinschnitte bei der Instandhaltung und Pflege von Vereinssportanlagen. Die Mehrheit im Ausschuss billigte den Antrag der Union, wodurch die geplante Kürzung der Verwaltung von 65.000 Euro auf 25.000 Euro abgesenkt werden konnte.

„Die CDU hilft damit direkt den Düsseldorfer Sportvereinen“, freut sich der...

Mehr »

CDU schafft Transparenz bei Überlastungsanzeigen

09.11.2017 |
Pavle Madzirov

Die CDU-Ratsfraktion möchte bei der Stadt ein einheitliches Verfahren für Überlastungsanzeigen von Beschäftigten einführen. Die bisherige Praxis sei „nicht konsequent, nachvollziehbar und rechtssicher“. Mit Überlastungsanzeigen können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter per Haftungsausschluss vor arbeitsrechtlichen Folgen schützen, falls sie wegen Druck- und Stresssituationen am Arbeitsplatz versehentlich Fehler gemacht oder Schäden verursacht haben.

„Die CDU hat heute im Personalausschuss eine Neuregelung für den Umgang mit Überlastungs- und Gefährdungsanzeigen beantragt....

Mehr »

Publikationen