Aktuelle Grösse: 100%

Haushaltsrede 2017
Klarheit, Konzentration, Konsolidierung: Für einen Politikwechsel in Düsseldorf

Rede zur Etat-Planung, Ratssitzung vom 10. Dezember 2015

mehr ...

 

 

Rüdiger Gutt
Streit um VIP-Dorf zum Tour-Start
CDU für Messegelände statt Nordpark

mehr

Zukunftsdialog Düsseldorf: Alles in Ordnung?

Neue Herausforderung öffentliche Sicherheit

mehr

Ankommenskultur und Willkommenskultur bedingen sich gegenseitig
R. Gutt und A. Hartnigk
Wohnraum für Geflüchtete: CDU bringt Städtische Wohnungsgesellschaft ins Spiel

Meldungen / Presse

RRX in Angermund: CDU für Deckellösung als Lärmschutz

16.02.2017 |
Rüdiger Gutt und Andreas Auler

Die CDU-Ratsfraktion will, dass die Deutsche Bahn die Deckellösung für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) konkret in ihre Planungen aufnimmt. Bei der sogenannten Einhausung soll die knapp ein Kilometer lange Gleisstrecke durch den Ortskern von Angermund tiefer gelegt und mit einem Deckel aus Beton verschlossen werden. Diese Variante hatte die Bürgerinitiative Angermund in die Beratungen am Runden Tisch mit Bahn und Stadt eingebracht.

Die CDU-Fraktion...

Mehr »

Dezernentenwahl: CDU-Fraktion nominiert Christian Zaum

14.02.2017 |
Rüdiger Gutt

Die CDU-Ratsfraktion schlägt Christian Zaum offiziell als Kandidaten für die freie Stelle des Beigeordneten vor. Der 39-Jährige soll nach dem Willen der Union Nachfolger von Rechtsdezernent Stephan Keller werden, der Anfang des Jahres nach Köln wechselte. Zaum ist seit 2010 Fraktionsgeschäftsführer der CDU im Rat.

„Als größte Fraktion schlagen wir Christian Zaum für die Besetzung der Dezernentenstelle vor. Er ist unser Wunschkandidat“, sagt Fraktionschef Rüdiger Gutt. „Die CDU hält ihn fachlich und persönlich für sehr gut geeignet, die Aufgaben Ordnung, Recht, Einwohnerwesen und...

Mehr »

Islam-Ausstellung: CDU verteidigt ihre Kritik

14.02.2017 |
Rüdiger Gutt und Thomas Jarzombek

Die CDU Düsseldorf und die CDU-Ratsfraktion weisen Vorwürfe zurück, wonach ihre Kritik an der Islam-Ausstellung im Düsseldorfer Rathaus religiöse Vorurteile zum Ausdruck bringt. Die Union bleibt bei ihrer Haltung, dass das Rathaus fundamentalistischem Gedankengut egal welcher Herkunft keine Bühne bieten darf.

Bundestagsabgeordneter und Düsseldorfer CDU-Chef Thomas Jarzombek betont: „Oberbürgermeister Geisel hat als Hausherr im Rathaus eine Sorgfaltspflicht, zu prüfen, was dort im Einzelnen an Inhalten ausgestellt wird. Das hat er an dieser Stelle offenbar nicht getan.“

...

Mehr »

Publikationen